Skip to main content

Peter Strathmann

Ist ein kommunistischer LINKE-Wahlkampf in Göttingen unerwünscht?

Abseits aller Traditionen der Wahlkämpfe der letzten Jahre ist am 9. September 2017 erstmalig das einfache Auslegen der „Mitteilungen der KPF“ am Stand auf dem Göttinger Marktplatz unterbunden worden mit der hanebüchenen Begründung, man mache keinen „Strömungs“-Wahlkampf. Dieser Vorgang reiht sich nicht nur ein in die Vorstöße der Parteirechten zugunsten von Koalitionsangeboten einerseits und die gewohnte Dickfälligkeit des niedersächsischen Landesverbandes gegenüber den Rechten der... Weiterlesen


Rede anlässlich des 73. Jahrestages der Ermordung Ernst Thälmanns

Liebe Genossinnen und Genossen, sehr geehrte Gäste, Stimme und Faust der Nation – diese Worte aus dem Thälmann-Lied haben wir in diesem Jahr für unsere Schleife gewählt, um an unseren „Teddy“, wie er liebevoll genannt wurde, zu erinnern. Heute vor 73 Jahren wurde er im KZ Buchenwald heimtückisch ermordet. Unter größten Entbehrungen, immer der Gefahr für Leib und Leben ausgesetzt, blieb er uns treu und hielt stand und 40 Jahre lang wurde sein Vermächtnis im ersten deutschen Arbeiter- und... Weiterlesen


Offene Brief von Landes-Sprecher*innen der KPF

Winsen, den 19.08.2017 Liebe Anja, mit deinen Äußerungen im Junge Welt- Gespräch (vom 15.08.2017) hast du unserer Partei eine Bärendienst erwiesen. Wie kommst du dazu, den Eindruck zu erwecken, dass sich unsere Partei nach der Landtagswahl als Koalitionspartnerin zur Verfügung stellen könnte? Hast du die Mitglieder  gefragt? Deine Äußerungen, sollten sie von unseren potenziellen  Wählerinnen und Wählern gelesen werden, sind nicht dazu geeignet, unsere  Chancen auf den Einzug in den Landtag zu... Weiterlesen


Für eine starke LINKE

Erklärung des Bundesprecherrates der KPF Ob große Koalition, ob Schwarz-Gelb oder Schwarz-Gelb-Grün – nach dem 24. September 2017 wird eine starke Opposition gebraucht. Die wird kaum von denen ausgeübt werden, die sich die Wunden lecken, weil es mit dem Regieren diesmal nichts geworden ist. Und die wird schon gar nicht durch die AfD gewährleistet werden. Deren Behauptung, sie gehöre nicht zu den etablierten Parteien, glaubt keiner mehr, der das AfD-Parteiprogramm gelesen hat – voll von... Weiterlesen


Aufgaben der KPF bis zu den Bundestagswahlen 2017

Beschluss der 4. Tagung der 18. Bundeskonferenz der KPF Bis zu den Bundestagswahlen konzentrieren wir uns auf folgende Schwerpunkte:  Wir bereiten den Hannoveraner Parteitag vor, der vom 9. bis 11. Juni 2017 stattfindet. Es sind Anträge zum Wahlprogramm zu erarbeiten bzw. zu unterstützen, die einen Oppositionswahlkampf befördern. Wir beteiligen uns aktiv an der Vorbereitung des Treffens der Delegierten aus den Reihen der Antikapitalistischen Linken, der Sozialistischen Linken, des... Weiterlesen


Da die Seite der KPF Niedersachsen für diese selbst seit über zwei Jahren nicht mehr zugänglich ist, werden die Monatsbriefe von nun an u.a. hier veröffentlicht.

Texte und Monatsbriefe

| Ellen Brombacher zu RotRotGrün |
| Thomas Hecker: Ohne Frieden ist ... |
| Ellen Brombacher: Gefährliche Schnitts. |

 

Monatsbriefe 2016  

| FebMärz | Mai | Juni |

| Juli | August | September

| November | Dezember |

Monatsbriefe 2017

| Januar | FebMärz | April |

| Mai |JuniJuli | August |

| September |

Kontakt

Peter Strathmann
Email: walter.noobsch.kpf (at) gmx.de

Die KPF

Die Kommunistische Plattform ist ein offen tätiger Zusammenschluß von Kommunistinnen und Kommunisten in der Partei DIE LINKE, die auf der Grundlage von Programmatik und Satzung der Partei aktiv an der Basis und in Parteistrukturen wirken.

Die Bewahrung und Weiterentwicklung marxistischen Gedankenguts ist wesentliches Anliegen der Kommunistischen Plattform.
Die Plattform tritt sowohl für kurz- und mittelfristig angestrebte Verbesserungen im Interesse der Nicht- und wenig Besitzenden innerhalb der kapitalistischen Gesellschaft als auch für den Sozialismus als Ziel gesellschaftlicher Veränderungen ein.

Antifaschismus und Antirassismus sind für die Kommunistische Plattform ein strategisches politisches Anliegen, und sie wendet sich gegen jegliche Art von Antikommunismus, von wem er auch ausgehen mag.