Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen
(von links: Hanjo Rose, Timo Rose, Teresa Cruz Avellaneda, Eckhard Fascher, Ilyas Cangöz)

DIE LINKE. Altkreis Osterode hat einen neuen Sprecherrat

Am vergangenen Mittwoch trafen sich die Genoss*innen der Linken im Altkreis Osterode zu ihrer Jahreshauptversammlung, um einen neuen gleichberechtigten Sprecher*innenrat zu wählen.

Ilyas Cangöz aus Herzberg, Hanjo und Timo Rose aus Wieda wurden dabei erneut bestätigt. Neu hinzugekommen ist Teresa Cruz Avellaneda aus Bad Lauterberg, die sich nun ebenfalls im Sprecher*innenrat mit einbringen möchte.

Der neue Sprecher*innenrat gab einen Rück- und Ausblick auf die politischen Herausforderungen im Altkreis Osterode. Timo Rose ging dabei auf die aktuellen Entwicklungen zur "möglichen" Fusion zwischen Bad Lauterberg, Bad Sachsa und der Gemeinde Walkenried ein. Deutliche Kritik gab es an die Art-und-Weise der Informationsveranstaltungen. "Negative Einflüsse für die Bürger spielen anscheinend keine Rolle, da nur der finanzielle Aspekt für die Verwaltung von Interesse ist.", stellte Timo Rose fest.  Lange Wege nach der Fusion bei fehlender ÖPNV-Infrastruktur, Abbau der kommunalen Infrastruktur, weniger Teilhabe für ärmerer und kranke Menschen, Zusammenlegung von Ämtern, Umbenennung von Straßennahmen, Konkurrenzdiskussionen bei Finanzierungsfragen, hohe Schmutzwassergebühren in der Gemeinde Walkenried und Gebührenanpassungen sind nur einige negative Punkte, die entweder nicht geklärt sind oder, nach der Fusion, auf die Bürger zukommen und somit ebenfalls betrachtet werden müssten.

Vor Ort war auch Dr. Eckhard Fascher, Fraktionsvorsitzender der LINKEN im Kreistag, der nicht nur einige aktuelle Einblicke aus der Kreistagsgruppe gab, sondern sich ebenfalls zur Fusion äußerte. Er machte noch einmal darauf aufmerksam, dass der Kreisverband DIE LINKE. Göttingen/Osterode ebenfalls einen Beschluss gegen die Fusion zugestimmt hatte.

Sehr deutlich wurden die Anwesenden zur aktuellen rechtsterroristischen Entwicklung. Im Hinblick auf die kommende Kommunalwahl war der allgemeine Tenor, dass rechtsextremistische und rassistische Positionen in den Räten und der Öffentlichkeit nichts zu suchen haben. Ilyas Cangöz verwies darauf, dass Antifaschismus ein großer Schwerpunkt der LINKEN ist und man weiterhin konsequent gegen Rassismus, Faschismus und menschenverachtende Ideologien kämpfen wird.

 


DIE LINKE. Ortsverband Altkreis Osterode

Ilyas Cangöz
Grubenhagenstr. 2
37412 Herzberg am Harz

kreis.osterode@die-linke-goettingen.de