Zum Hauptinhalt springen

Die Linke. Nds

Endlich Anerkennung und Gedenken an Völkermord an Êzîdinnen und Êzîden!

Am Donnerstag wird im Bundestag der von den Koalitionsfraktionen eingebrachte Antrag mit dem Titel „Anerkennung und Gedenken an den Völkermord an den Êzîdinnen und Êzîden“ beraten und abgestimmt. Behiye Uca, Mitglied im Landesvorstand der Partei DIE LINKE Niedersachsen, begrüßt die Zustimmung und erklärt:

"Auch für die êzîdische Community in Deutschland ist die Anerkennung der durch den sogenannten Islamischen Staat 2014 verübten Verbrechen an Êzîdinnen und Êzîden im Sinjar-Gebiet im Norden des Irak als Völkermord von großer Bedeutung. Mehr als 5.000 Menschen der êzîdischen religiösen Minderheit wurden von Islamisten gequält und brutal ermordet. Der Völkermord ist im Irak noch immer allgegenwärtig, auch weil noch immer mehr als 2.700 Êzîdinnen und Êzîden vermisst werden und sich etwa 300.000 Menschen in den Vertriebenen-Camps aufhalten müssen - aktuell ohne Aussicht auf die Möglichkeit einer sicheren Rückkehr in ihre Heimatregion. Wichtig ist auch, dass sich daraus der Auftrag zu einer politischen und juristischen Aufarbeitung des Völkermordes ergibt, was auch die konsequente Verfolgung von IS-Täterinnen und -tätern in Deutschland erfordert. Die Êzîdinnen und Êzîden in Deutschland sind dem Deutschen Bundestag für diese zu erwartende Entscheidung dankbar.“

Aktuelle Mitgliederzeitschrift

Kämpft mit uns gegen Rechts und ein rechtes Bündnis von CDU, AfD und FDP.

Zugucken ist nicht mehr. Werdet aktiv. Werdet jetzt Mitglied.