Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Etikettenschwindel „Oberschule“

Wie in der letzten Dransfelder Information zu lesen war, will die Dransfelder CDU die Haupt- und Realschule in eine sogenannte „Oberschule“ umbenennen.

Für uns und alle, mit denen wir gesprochen haben, steht als als Abschluss einer „Oberschule“ das Abitur! Hier aber nicht! Die Landesregierung hat das gymnasiale Angebot für die „Oberschule“ gestrichen. Wozu dann der ganze Schwindel?

Die CDU und die noch im Landtag befindliche FDP wollen aus ideologischen Gründen Gesamtschulen verhindern. Sie wollen weiterhin verhindern, dass die Kinder, egal ob Arbeiter- oder Millionärskinder, zusammen unterrichtet werden. Es soll weiterhin eine Auslese wie im Mittelalter stattfinden.

Dabei hat sich in den Pisa-Studien gezeigt, dass Schüler von Gesamtschulen – wie in Finnland – unseren Schülern weit voraus sind!

DIE LINKE fordert deshalb auch in Dransfeld eine Gesamtschule. Einen Zusammenschluss der Adelebser und Dransfelder Schulen zur Verbundschule lehnen wir auch kategorisch ab. Oder sollen die Kinder stundenlang von Barlissen nach Adelebsen oder von Hettensen nach Dransfeld gondeln?

Selbst der Oberbürgermeister von Salzgitter, Frank Klingbeil (CDU), Vorsitzender des niedersächsischen Städtetages, hat das Einrichten von „Oberschulen“ massiv kritisiert. Also lassen sie den Unfug!



DIE LINKE. Ortsverband Dransfeld

Sprecher: 

Ulrich Maschke

Tulpenweg 2 a

37127 Dransfeld

Tel.: 05502-4798034