Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Die Linke. Nds

Klöckners Tierwohl-Label ist ein Witz, wir brauchen ein echtes verbindliches Siegel

Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner stellte vor einiger Zeit ihr Tierschutz-Label vor. Nun hat die GroKo in Niedersachsen nachgelegt und fordert über den Bundesrat eine Verbesserung. Niedersachsen ist Agrarland Nummer 1 in Deutschland. Mit 8,7 Millionen Schweinen ist 1/3 der bundesweiten Schweinehaltung in Niedersachsen ansässig.

„Das Label von Frau Klöckner ist ein Witz. Ein weiteres freiwilliges Siegel braucht keiner. Wir brauchen verbindliche Verbesserungen im Tierwohl. Das Bundesministerium sollte diesen Plan schnellstmöglichst verwerfen und an einer echten Lösung arbeiten!“, erklärt die Landesvorsitzende der LINKEN, Heidi Reichinnek, dazu, „Der Vorstoß aus Niedersachsen, darf deswegen nicht nur in einer billigen Korrektur münden. Die Politik darf sich nicht scheuen in Sachen Tierschutz den Konzernen auch mal weh zu tun! Ein wirksames Tierwohl-Label muss verpflichtend sein und eine verlässliche Auskunft über Aufzucht, Haltungsweise und Herkunft geben. Das Label muss außerdem auf alle Nutztiere ausgeweitet werden, also nicht wie von Frau Klöckner geplant nur auf Schweine. Es muss auch für Hühner, Rinder und andere Tierarten gültige Regelungen geben.“