Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

DIE LINKE. im Kreistag

Naturschutzstatus für Adelebser FFH-Gebiet

Die Gruppe LINKE/PIRATEN/PARTEI+ im Göttinger Kreistag fordert ein wirksames Schutzregime für das geplante FFH-Gebiet 402 „Schwülme und Auschnippe“.

Die jetzige Beschlussvorlage der Verwaltung des Landkreises sieht für das FFH-Gebiet in der Gemeinde Adelebsen lediglich den Status eines Landschaftsschutzgebietes vor. Dieser minimalistische Ansatz wird nach Auffassung der Kreistagsgruppe den bestehenden Zielsetzungen des Natura2000-Konzeptes der Europäischen Union nicht ausreichend gerecht.

Die Kreistagsgruppe hatte bereits in der Vergangenheit wiederholt kritisiert, dass die gemäß EU-Recht als Natura2000-Schutzgebiete auszuweisenden Flächen, soweit es sich nicht schon vorher um Naturschutzgebiete handelte, nur mit dem deutlich geringeren Schutzregime eines Landschaftsschutzgebietes ausgestattet werden.

Gruppenvorsitzender Dr. Eckhard Fascher: „Das geplante FFH-Gebiet muss als Naturschutzgebiet ausgewiesen werden, um es wirksam schützen und entwickeln zu können. Ebensowenig zielführend ist auch die Zersplitterung des Gebiets in drei Teilstücke, die fallweise erheblich voneinander entfernt liegen und folglich nur sehr eingeschränkt miteinander in Verbindung stehen.

Dies verhindert, dass längerfristig eine substanzielle Verbesserung des Erhaltungszustandes des FFH-Gebiets erreicht wird, wie dies durch die Zielvorgaben der EU angestrebt wird.

Wir fordern die Errichtung eines zusammenhängenden Naturschutzgebietes, das auch die im Landkreis Northeim anschließenden Abschnitte des FFH-Gebietes umfasst. Es geht nicht an, dass die ursprünglich sehr ambitionierten Naturschutzziele den wirtschaftlichen Interessenlagen einiger weniger Lobbys untergeordnet werden und – zu Lasten der Allgemeinheit als auch späterer Generationen – zu einer weitreichenden Aushöhlung  des Schutzkonzeptes führen.“

Zusatzbemerkung: Der Umweltausschuss stimmte am 15.5. gegen die Stimme von Eckhard Fascher als Gruppenvertreter für die Errichtung eines Landschaftsschutzgebiets. In der entscheidenden Kreistagssitzung im Kreistag am 23.5. war wiederum eine deutliche Mehrheit durch SPD, CDU, Grüne und FLWG zu erwarten.