Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen
Demonstration gegen Rechtsextremismus

Bündnis gegen Rechts

Aufruf gegen den "TDDZ"der Rechten in Goslar - Mit dem Bus aus Göttingen anreisen

Am Samstag, den 2. Juni 2018 planen Rechtsextreme im Rahmen des sogenannten „Tag der deutschen Zukunft – unser Signal gegen Überfremdung“ durch Goslar zu marschieren!

Dieser Tag wurde 2009 aus dem Kreis norddeutscher Neonazis um Dieter Riefling ins Leben gerufen. Der 49jährige Niedersachse versteht sich als „freier Aktivist“, der ohne eine feste Bindung an eine Vereinigung oder Partei im rechten Spektrum agiert. In einem Interview mit dem rechtsextremen Radiosender FSN begründete er seine Überparteilichkeit am 22. Mai 2017 mit folgenden Worten: „Wie heißt es immer so schön: Meine Partei ist seit 1945 verboten“.

Der Aufmarsch militanter Neonazis erfährt in Goslar seine zehnte Auflage, in den letzten Jahren in Karlsruhe und Dortmund haben 500-1000 Nazis teilgenommen. Durch rassistische Stimmungsmache und neonazistische Propaganda soll gegen Migrantinnen und Migranten und gegen Andersdenkende gehetzt werden.

Die alten und neuen Nazis sind menschenverachtend, intolerant gegenüber Andersdenkenden, gegenüber Menschen mit anderer Hautfarbe, anderen Kulturen und anderer Glaubensrichtung. Wir lassen es nicht zu, dass Nazis ungestört ihre menschenverachtende Propaganda verbreiten können.

Rechte Ideologie, Nationalismus und Rassismus haben keinen Platz in unserer Gesellschaft. Millionen von Menschen wurden im Faschismus ermordet - darunter auch viele Gewerkschafter. Das Bündnis gegen Rechts Göttingen wird gerade auch aus dieser Erfahrung heraus immer gegen Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Rechtsextremismus vorgehen.

Das „Goslarer Bündnis gegen Rechtsextremismus“ ruft für den 2. Juni 2018 zu friedlichen Gegenprotesten auf.

Gemeinsam mit vielen anderen demokratischen Gruppierungen wollen wir ein Zeichen für Demokratie und Toleranz bei dieser Gegenveranstaltung in Goslar zeigen.

Aus diesem Grund rufen wir Sie, rufen wir Euch mit euren Familienangehörigen und Bekannte auf, unserem Aufruf zu folgen und an der Gegenveranstaltung teilzunehmen.

Gemeinsam Gesicht zeigen – gegen rechtsextremes Gedankengut und Propaganda in Goslar und überall.

Gegen Rechtsextremismus, rechte Ideologie und Rassismus – für ein friedliches, tolerantes, buntes und gastfreundliches Deutschland.

 

Abfahrt der 4 Busse um 7:45 Uhr vom Schützenplatz Göttingen
Karten (8,-€) gibt es im Roten Buchladen Nikolaikirchhof 7, Göttingen und in der DGB Geschäftsstelle Weender Landstr. 6, Göttingen  

IGM u. ver.di übernehmen die Kosten für jeweils einen Bus mit dem Hinweis für ihre Gewerkschaftsmitglieder ist die Fahrt kostenlos.

Rückfahrt ca. 17:00 Uhr ab Osterfeld Goslar (wird im Bus besprochen)

 

Zur besseren Planung der Busse wird um frühzeitige Anmeldung gebeten:

IG Metall Verwaltungsstelle Süd-Niedersachsen-Harz, Teichst. 9-11, 37154 Northeim, Tel: 05551-988700
Klaus Schild, Roter Buchladenm, Nikolaikirchhof 7, Göttingen
ver.di Geschäftsstelle Göttingen, Groner Tor 32, Tel: 0551-548500
DGB Region Südniedersachsen-Harz, Weender Landstr. 6, 37073 Göttingen, Tel: 0551-44097

 

Bündnis gegen Rechts Göttingen, IG Metall Süd-Niedersachsen-Harz, ver.di Bezirk Region Süd-Ost-Niedersachsen


Pressemeldungen
Demonstration gegen Rechtsextremismus

Bündnis gegen Rechts

Aufruf gegen den "TDDZ"der Rechten in Goslar - Mit dem Bus aus Göttingen anreisen

Am Samstag, den 2. Juni 2018 planen Rechtsextreme im Rahmen des sogenannten „Tag der deutschen Zukunft – unser Signal gegen Überfremdung“ durch Goslar zu marschieren!

Dieser Tag wurde 2009 aus dem Kreis norddeutscher Neonazis um Dieter Riefling ins Leben gerufen. Der 49jährige Niedersachse versteht sich als „freier Aktivist“, der ohne eine feste Bindung an eine Vereinigung oder Partei im rechten Spektrum agiert. In einem Interview mit dem rechtsextremen Radiosender FSN begründete er seine Überparteilichkeit am 22. Mai 2017 mit folgenden Worten: „Wie heißt es immer so schön: Meine Partei ist seit 1945 verboten“.

Der Aufmarsch militanter Neonazis erfährt in Goslar seine zehnte Auflage, in den letzten Jahren in Karlsruhe und Dortmund haben 500-1000 Nazis teilgenommen. Durch rassistische Stimmungsmache und neonazistische Propaganda soll gegen Migrantinnen und Migranten und gegen Andersdenkende gehetzt werden.

Die alten und neuen Nazis sind menschenverachtend, intolerant gegenüber Andersdenkenden, gegenüber Menschen mit anderer Hautfarbe, anderen Kulturen und anderer Glaubensrichtung. Wir lassen es nicht zu, dass Nazis ungestört ihre menschenverachtende Propaganda verbreiten können.

Rechte Ideologie, Nationalismus und Rassismus haben keinen Platz in unserer Gesellschaft. Millionen von Menschen wurden im Faschismus ermordet - darunter auch viele Gewerkschafter. Das Bündnis gegen Rechts Göttingen wird gerade auch aus dieser Erfahrung heraus immer gegen Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Rechtsextremismus vorgehen.

Das „Goslarer Bündnis gegen Rechtsextremismus“ ruft für den 2. Juni 2018 zu friedlichen Gegenprotesten auf.

Gemeinsam mit vielen anderen demokratischen Gruppierungen wollen wir ein Zeichen für Demokratie und Toleranz bei dieser Gegenveranstaltung in Goslar zeigen.

Aus diesem Grund rufen wir Sie, rufen wir Euch mit euren Familienangehörigen und Bekannte auf, unserem Aufruf zu folgen und an der Gegenveranstaltung teilzunehmen.

Gemeinsam Gesicht zeigen – gegen rechtsextremes Gedankengut und Propaganda in Goslar und überall.

Gegen Rechtsextremismus, rechte Ideologie und Rassismus – für ein friedliches, tolerantes, buntes und gastfreundliches Deutschland.

 

Abfahrt der 4 Busse um 7:45 Uhr vom Schützenplatz Göttingen
Karten (8,-€) gibt es im Roten Buchladen Nikolaikirchhof 7, Göttingen und in der DGB Geschäftsstelle Weender Landstr. 6, Göttingen  

IGM u. ver.di übernehmen die Kosten für jeweils einen Bus mit dem Hinweis für ihre Gewerkschaftsmitglieder ist die Fahrt kostenlos.

Rückfahrt ca. 17:00 Uhr ab Osterfeld Goslar (wird im Bus besprochen)

 

Zur besseren Planung der Busse wird um frühzeitige Anmeldung gebeten:

IG Metall Verwaltungsstelle Süd-Niedersachsen-Harz, Teichst. 9-11, 37154 Northeim, Tel: 05551-988700
Klaus Schild, Roter Buchladenm, Nikolaikirchhof 7, Göttingen
ver.di Geschäftsstelle Göttingen, Groner Tor 32, Tel: 0551-548500
DGB Region Südniedersachsen-Harz, Weender Landstr. 6, 37073 Göttingen, Tel: 0551-44097

 

Bündnis gegen Rechts Göttingen, IG Metall Süd-Niedersachsen-Harz, ver.di Bezirk Region Süd-Ost-Niedersachsen

Ergreif Partei für soziale Gerechtigkeit!

Mach im Wahlkampf mit – werde Botschafterin oder Botschafter für soziale Gerechtigkeit und einen Politikwechsel in unserem Land.

Mitglied werden

Mitmachen und einmischen! Für Solidarität und soziale Gerechtigkeit. Gegen Waffenexporte und Kriegseinsätze der Bundeswehr. Für mehr Demokratie und eine gerechte Verteilung des Reichtums. Hier kannst Du sofort und online Deinen Eintritt in die Partei DIE LINKE erklären.