Zum Hauptinhalt springen
Quelle: Die Linke. Niedersachsen
Landtagswahl 2017

Niedersächsische Linke gehen mit Doppelspitze in die Landtagswahlen - Landtagswahlprogramm einstimmig verabschiedet

Die LINKE Landesvorsitzende Anja Stoeck aus  Buchholz in der Nordheide und der frühere Landtagsabgeordnete  Hans-Henning Adler aus Oldenburg führen niedersächsische Landesliste an.

 

Die niedersächsischen LINKEN haben am frühen Abend des 20.05.2017 in der Braunschweiger IGS Heidberg ein rd. 70-seitiges Landtagswahlprogramm einstimmig verabschiedet. 

In einer engagierten Diskussion wurden rd. 100 Anträge intensiv behandelt und zum großen Teil in den Antragsentwurf eingearbeitet.

In ihrer Präambel zum Programm erklären die niedersächsischen LINKEN:  „“Wir wollen als starke soziale gesellschaftliche Opposition in den niedersächsischen Landtag einziehen. Wir wollen Druck für einen wirklichen Politikwechsel machen, denn die derzeitige Landesregierung verwaltet nur die Missstände und verweigert sich den dringend notwendigen Investitionen in die soziale Infrastruktur. Eine Regierungsbeteiligung schließen wir nicht grundsätzlich aus. Wir sagen aber deutlich; Bedingung hierfür ist, dass SPD und Grüne eine grundlegende Korrektur ihrer Politik vornehmen und endlich mit dem Geist der Agenda 20110 brechen.“

Die frisch gewählten SpitzenkandidatInnen  Anja Stoeck und Hans-Henning Adler erklärten nach der Verabschiedung des Programms: „Wir sind stolz, dass unserer niedersächsischer Landesverband in einer sehr solidarischen Diskussion sich einstimmig auf so ein inhaltsvolles Wahlprogramm geeinigt hat. Bis zum 14. Januar 2018, dem Tag der Landtagswahl befinden wir uns nun im ununterbrochenen Wahlkampfmodus. Erst im Bundestagswahlkampf und unmittelbar danach im Landtagswahlkampf werden wir unsere inhaltlichen Positionen und die Alternativen zur derzeitigen Landesregierung aufzeigen. Zwei Wahlkämpfe aus einem Guss – der gemeinsame Wahlkampf ist eröffnet.“

Aktuelle Mitgliederzeitschrift

Kämpft mit uns gegen Rechts und ein rechtes Bündnis von CDU, AfD und FDP.

Zugucken ist nicht mehr. Werdet aktiv. Werdet jetzt Mitglied.