Zum Hauptinhalt springen

Die Linke. Nds

Mehr für die Beschäftigten in den Sozial- und Erziehungsdiensten!

In dieser Woche streiken bundesweit Beschäftigte in den Sozial- und Erziehungsdiensten für mehr Gehalt und bessere Arbeitsbedingungen. Auch in Niedersachsen werden Beschäftigte die Arbeit niederlegen und für ihre Rechte streiken. DIE LINKE unterstützt die Proteste und fordert die kommunalen Arbeitgeber auf, den Forderungen der Gewerkschaft ver.di endlich nachzukommen.  

Dazu sagt Heidi Reichinnek, Vorsitzende der Partei DIE LINKE Niedersachsen und Abgeordnete im Deutschen Bundestag: „Die Arbeitgeber müssen sich bewegen! Die Beschäftigten in den Sozial- und Erziehungsdiensten leisten einen so wichtigen Beitrag für unsere Gesellschaft und arbeiten oft weit übers Limit. Das muss endlich besser bezahlt werden. Wir brauchen bessere Arbeitsbedingungen und mehr Personal, um Entlastung zu schaffen. Es muss endlich ein ordentliches Angebot der kommunalen Arbeitgeber auf den Tisch - das ist Aufgabe der Politik! Denn die Beschäftigten haben mehr verdient!“

Zum Hintergrund: Die Gewerkschaft ver.di ruft in dieser Woche bundesweit Beschäftigte der Sozial- und Erziehungsdienste zu Streiks auf, um den Druck auf die kommunalen Arbeitgeber vor der nächsten Verhandlungsrunde in der Tarifauseinandersetzung für rund 330.000 Beschäftigte zu

Aktuelle Mitgliederzeitschrift

Kämpft mit uns gegen Rechts und ein rechtes Bündnis von CDU, AfD und FDP.

Zugucken ist nicht mehr. Werdet aktiv. Werdet jetzt Mitglied.