Zum Hauptinhalt springen

LINKE: Schließung der Hauptschule zeigt Notwendigkeit von Gesamtschulen

Im kommenden Schulausschuss am 25. März soll die Schließung der Duderstädter Hauptschule zum kommenden Schuljahr auf Antrag der Schule beschlossen werden. Die Schule hatte bereits im letzten und vorletzten Jahr keine Schüler mehr aufgenommen, die Schule selbst wird insgesamt zurzeit nur noch von 37 Schülern in drei Jahrgängen besucht.

Die Schüler sollen laut Beschlussvorschlag dann auf die 12 km entfernte KGS Gieboldehausen verwiesen werden.

Fraktionsvorsitzender Dr. Eckhard Fascher: Die Schließung der Duderstädter Hauptschule ist ein Offenbarungseid für das gegliederte Schulsystem. Die Eltern lehnen die Hauptschule ab, da sie die Zukunft ihrer Kinder nicht mehr sicherstellen kann. Gymnasien und Realschulen hingegen brauchen die Hauptschulen, um nicht leistungsschwache Kinder aufnehmen zu müssen. Es rächt sich jetzt, dass Grüne, SPD und CDU nicht unserem Vorschlag gefolgt sind, als Ersatz für die auslaufende katholische IGS eine öffentliche Gesamtschule einzurichten.“

Eine ähnliche Entwicklung kann sich auch in Osterode und Hann. Münden wiederholen, wo es das gegliederte Schulsystem mit Hauptschulen gibt, aber keine Gesamtschulen. Wir brauchen aber für unsere Mittelzentren Gesamtschulen, um allen Kindern ein gutes Schulangebot für ihre Zukunft machen zu können.